Über Uns

Tipps.



 

 


das war unser erster Rassekater Baccio

Wer und Wo

Ich lebe mit meiner Familie in einer Etagenwohnung am Stadtrand von Freiburg im Breisgau.

Warum

Tiere und Natur spielten in meinem Leben schon immer eine große Rolle, leider durfte ich als Kind diese Leidenschaft nur begrenzt ausleben, so dass sich daraus ein gewisser Nachholbedarf entwickelt hat.
Als ich vor über 10 Jahren für ein paar Tage die Katze einer meiner Schwestern versorgte, keimte die Idee auf, auch eine Katze in unseren Haushalt zu integrieren. Naja, bei einer ist es zugegebener maßen nicht geblieben.

Zuerst wollte ich Perserkatzen züchten, merkte aber nach einigen Fehlschlägen relativ schnell, dass ich mich mit dieser Rasse nicht identifizieren kann.
Das Schicksal wollte es, daß ich auf einer Ausstellung, an der ich teilnahm, neben Züchtern von Sibirischen Katzen/Neva Masquarade saß und mich unendlich in diese schönen und freundlichen Gesellen verliebte. Und irgendwann war es soweit - ich konnte die erste Neva, unsere Belka, in unserem Zuhause in meine Arme schließen. Sie war eine ganz besondere Katze und der Grundstein für meine Hobbyzucht.

Wie

Meine Katzen, auch der Kater, haben Zugang zu fast allen Wohnräumen - außer Nachts, da möchten wir ohne Zwischenfälle wie "Zehenbeißen" oder "ins Ohr" schnurren, unseren wohlverdienten Schlaf genießen.

In erster Linie sind die Miezen Haustiere und erst in zweiter Zuchttiere. Regelmäßige Impfungen (Tollwut, Katzenschnupfen, Katzenseuche, Leukose) sowie tierärztliche Kontrollen sind eine Selbstverständlichkeit. Außerdem werden meine Katzen nach und nach auf PKD und HCM geschallt sowie die Blutgruppe bestimmt.

Auf Katzenausstellungen sieht man uns auch - jedoch in einem für Tier und Mensch erträglichen Rahmen, da sie für beide hauptsächlich Streß bedeuten. Das Erringen von Titeln und Pokalen hat für mich keinen so großen Stellenwert, mein Ehrgeiz diesbezüglich hält sich in Grenzen.
So gibt es auch immer wieder mal Tiere in meiner Zucht, die keinen Champion-Titel erreichen.

Das heißt aber nicht, daß sie vom Typ her schlechter sind als Tiere, die Champion und mehr wurden. So war z.B. mein ehemal. Deckkater Fussel schon auf der Fahrt zum Tierarzt zur Impfung nahe vor dem Herzinfarkt, so daß ich beschloß, ihn von Ausstellungen gänzlich fern zu halten. Dennoch war er ein typvoller Kater, wie man auf den Bildern sehen kann.

Natürlich freue auch ich mich über eine Nominierung oder einen Sonderpreis auf einer Ausstellung, aber mein Selbstwertgefühl fällt und steht nicht mit dem Erfolg meiner Tiere.

 












Allerdings bereitet mir die Entwicklung des Typs der Sibirischen Katze in den letzten beiden Jahren ein wenig Mühe. Ich sehe immer öfter Katzen mit sehr runden Köpfen auf den Ausstellungen. Mir persönlich sind sie ein wenig zu rund.
Leider werden diese Katzen von den Richtern zumindest hier im Süden und in Frankreich bevorzugt. Nur: Für mich entfernt man sich mit der Zucht eines solchen Typs vom Ursprung der Sibirischen Katze.

Da ich eine Hobbyzucht betreibe, habe ich nicht das ganze Jahr über Jungtiere. Unsere Jung-Katzen wachsen mit Familienanschluß auf. Unseren Katzenmädchen gönne ich Erholungspausen von etwa einem Jahr. Es geht mir nicht darum, möglichst viele Würfe zu produzieren, sondern:

>um den Erhalt dieser tollen Naturrasse,
>um eine Verbesserung des Typs der Neva Masquarade
>um Einkreuzung "interessanter" Linien in die Neva-Zucht

>um das Aufziehen von selbstbewußten und menschenbezogenen Katzenbabys
>um wenige Wiederholungsverpaarungen zum Wohle des Genpools dieser Rasse
>um die Festigung des Typs meiner Katzen
>und v.a.. um ein gutes und dauerhaftes Zuhause für die mit viel Liebe großgezogenen Minitiger.

Hin und wieder habe ich auch erwachsene, kastrierte Katzen abzugeben. Leider mußte ich in den letzten Jahren immer wieder die Erfahrung machen, daß sich einzelne Tiere einfach nicht in der Gruppe integrieren oder diese sogar nachhaltig durcheinander bringen können.
Deshalb behalten ich nur noch Kastraten, die gut in der Gruppe zurecht kommen.
Wer schon einmal richtigen Streit unter den Katzen erlebt hat, der kann mich sicher verstehen. Und was hat eine Katze für ein Leben, wenn sie Stunden auf einem Schrank verbringt und nur noch gerade zum Freßen und Toilettengang diesen verläßt?

Besonders problematisch gestaltete sich die Haltung eines potenten und eines kastrierten Katers, deshalb wird es in Zukunft nur noch einen Kater bei geben, nämlich den Deckkater.

Auch nach dem Kauf eines unserer Kätzchen stehe ich für die Käufer bei Fragen zur Verfügung und freuen mich, wenn auch nach einigen Jahren noch Kontakt besteht, je nach Bedarf und Wunsch. Ganz besonderes freue ich mich auch über Bildmaterial, das ich dann, falls geeignet, auch auf meiner Homepage veröffentliche.

2008 habe ich eine Ausbildung als Klein-Tierheilpraktikerin begonnen, die schulinterne Prüfung 2009 abgelegt, im Anschluss folgte der Fortsetzungskurs Tierheikpraktiker bei der Heilpraktiker-Schule Isolde Richter. Weitere Fortbildungen wurden absolviert und sind geplant.

Ich züchte mit Katzen, die dem Standard der Sibirischen Katze/Neva Masquarade entsprechen.

Lesen Sie auch meinen Text zum Thema Allergie!


© m + s

.